Fingerklemmschutz für Türen

Für Türen gibt es zahlreiches Zubehör. Der Türstopper ist das meist gekaufteste Zubehörteil. Doch spätestens wenn der Nachwuchs das Laufen lernt, dann stehen noch weitere Türenzubehöre im Vordergrund. Die Gefahr sich in Türen die Finger zu klemmen besteht seit diesem Zeitpunkt ein Leben lang. Selbst die Erwachsenen sind davor nicht bewahrt, so hat sich wohl schon jeder Mal die Finger in der Türe geklemmt.

Um die eigenen Kinder vor dieser schmerzlichen Erfahrung zu bewahren, ist die Anschaffung von einem Fingerklemmschutz - oder auch Fingerschutzprofil genannt- für die Türen im Hause sehr sinnvoll. Eine Türe kann schnell unbeabsichtigt zu fallen. Ein kurzer Windstoß oder ein Gerangel während dem Spiel unter Kindern kann für einen unschönen Zwischenfall sorgen. Im Spiel nehmen Kinder ihre Umwelt ohne hin nicht vollständig wahr, aus diesem Grund ist ein Fingerklemmschutz an der Kinderzimmertüre nie verkehrt.

Fingerklemmprofile haben sich bereits in Kindertagesstätten und Kindergärten bewehrt. Die Unfallquote in diesem Bereich können mit einer solchen Vorrichtung komplett reduziert werden. Wenn man bedenkt, dass ein Fingerklemmschutz nicht viel kostet und womöglich auch bleibende Schäden durch einen Unfall verhindern kann, dann ergibt sich ein hervorragendes Preisleistungsverhältnis.

Um eingeklemmten Fingern vorzubeugen, gibt es für so gut wie jede Türe einen Fingerklemmschutz im Fachhandel zu erwerben. Die Auswahl an Angeboten ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, da die Nachfrage und die Zufriedenheit der Kunden gewachsen sind. Ein Fingerklemmschutz kostet in der Regel zwischen 10 und 50 Euro, ist leicht zu montieren und effektiv in der Anwendung. Die teureren Produkte rechtfertigen ihren Preis oft über die Qualität und Haltbarkeit. Jedoch sollte man sich beim Kauf nicht immer darauf verlassen und die Produkte genauer unter die Lupe nehmen. Es gibt nämlich durchaus auch hervorragende Produkte in der mittleren Preisklasse, die ihre Funktionen ausführen.

Bauweise

Die erhältlichen Fingerklemmschutz-Produkte bestehen in der Regel aus einem zweiteiligen Set. Zwei lange Leisten, werden mit Hilfe eines Klicksystems zwischen Türblatt und Türzarge an der Scharnierseite befestigt. Besonders praktisch sind die Schutzvorrichtungen die selbstklebend sind und spielend einfach angebracht werden können.

Unter den einzelnen Modellen gibt es Unterschiede in der Bauweise. Aus diesem Grund sollte man sich mit den genauen Maßen der jeweiligen Türe an einen Fachhändler wenden, der sich auf diesem Gebiet bestens auskennt und die passenden Fingerschutzprofile heraussuchen kann.

Je nach Einsatzort sollte man beim Kauf darauf achten, ob das gewünschte System auch für den Außenbereich geeignet ist. Hier kommt es ganz entscheidend auf das Material an, was witterungsbeständig sein sollte. Nässe und große Temperaturunterschiede dürfen den Leisten nichts ausmachen, da sich das Material ansonsten zu schnell verformen oder verziehen könnte oder sogar Schaden davon tragen könnte.

Ebenfalls sollte das Material - egal ob es im Innenbereich oder im Garten zum Einsatz kommt - UV beständig sein. Da es den Fingerklemmschutz in unterschiedlichen Farben zu erwerben gibt, dürfen diese während dem Einsatz nicht verblassen, wenn sie mit Sonnenstrahlen und normalem Tageslicht in Berührung kommen.

Doch natürlich spielt das Material auch in Hinsicht auf die Sicherheit eine wichtige Rolle. Die ausgewählten Materialien des Herstellers müssen robust und langlebig sein. Eine Türe wird täglich einige Mal geöffnet und geschlossen. So muss der Fingerklemmschutz im Alltag viele Türbewegungen und Stöße ohne weiteres aushalten.

Um beim Kauf sicher zu gehen, dass man ein erstklassiges Produkt erhält, empfiehlt es sich vor allem die Schutzvorrichtungen zu wählen, die der TÜV ausgezeichnet hat. Der TÜV zeichnet die Produkte nach ihrer Leistung aus und prüft diese ausgiebig in zahlreichen Tests.

Wer es besonders bunt mag, der wird Fingerschutzprofile in den buntesten Farben und Motiven finden. Dank der Materialien Kunststoff und Edelstahl sind optisch kaum Grenzen gesetzt. So können speziell die Profile ausgewählt werden, die auch zur Inneneinrichtung passen, oder diese vielleicht sogar noch aufwerten.

Letztendlich ist ein Fingerklemmschutz dazu da Schutz zu bieten und zu verhindern, dass Türen unkontrolliert ins Schloss fallen. Der Nachteil ist natürlich, dass man die Schienen zunächst abmontieren muss, bevor man die Türe wieder schließen kann. Daher bevorzugen viele Eltern die Verwendung von Türstoppern. Doch die Gefahr liegt bei der Flexibilität. Ein Türstopper ist nicht fest installiert. Es kann schnell vorkommen, dass man ihn unabsichtlich verstellt und die Türe mit genug Schwung doch ins Schloss fällt. Ebenso kann man einen Türstopper schlicht und einfach vergessen aufzustellen. Türstopper mögen zwar praktisch sein, sie geben aber keinerlei Garantie für einen sicheren Schutz vor eingeklemmten Fingern.

Die sichere Variante ist und bleibt also der Fingerklemmschutz, der in Zukunft auch nicht mehr so schnell vom Markt verschwinden wird. Sowohl private Haushalte, als auch öffentliche Einrichtungen verlassen sich mittlerweile gerne auf den Fingerklemmschutz.