Sicherheitstechnik Türen

Das Thema Sicherheit rund ums Haus ist allgegenwärtig. Egal ob als Mieter oder als Hausbesitzer, ein gewisser Sicherheitsstandard gehört zum Leben dazu. Wenn man sich um die Sicherheit der eigenen vier Wände keine Gedanken und Sorgen machen muss, erst dann kann man seine Wohnumgebung in Ruhe und Frieden genießen. Für das eigene Wohlbefinden sind Sicherheitsmaßnahmen von großer Bedeutung.

Natürlich sollte man nicht den bekannten „Teufel an die Wand malen”, doch es kann mit Sicherheit auch nicht schaden für den Ernstfall vorbereitet zu sein. Gewisse Vorkehrungen im Sinne der Sicherheit gehören in aller Regel zu den Anschaffungen, die man nur einmal im Leben tätigen muss. Aus diesem Grund, kann es nur von Vorteil sein, wenn man sich früh genug um sichere Bauelemente kümmert.

Bei der Bauphase gehören diese Überlegungen nicht unbedingt an den Anfang, jedoch kann eine frühzeitige Recherche von Vorteil sein um für dieses Vorhaben den passenden Fachhändler zu finden. Sicherheitstüren gehören preislich zu den teureren Anschaffungen, daher ist es stets erfreulich, wenn man durch eine gute Kaufvorbereitung gute Angebote erkennt.

Auf der anderen Seite sollte man jedoch auch nicht das günstigste Angebot wahrnehmen, um möglichst viel Geld zu sparen. Dies kann dann oftmals in die verkehrte Richtung gehen, da besonders günstige Preise oft einen Haken nach sich ziehen. Letztendlich hat alles seinen gewissen Preis. Wenn man auf billige Türen und Fenster stößt, dann sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass der Hersteller womöglich am Material oder an der Verarbeitung gespart hat. Sonst würden die Rechnungen nicht aufgehen. Es muss also klar gesagt werden, dass Sicherheit Geld kostet, das jedoch wiederum gut angelegt ist, wenn man sich für die richtigen Produkte, den richtigen Hersteller und den richtigen Fachhändler entscheidet.

Der Worst-Case-Fall

Was kann im schlimmsten Fall, mit einer Türe geschehen, die einem geringen Sicherheitsstandard entspricht?

Die wohl häufigsten Beschädigungen von Türen entstehen durch Einbrüche. Zahlreiche Einbrüche werden Jahr für Jahr in Deutschland gemeldet. Die schlimmsten Folgen sind häufig nicht die finanziellen und materiellen Verluste, sondern das Unwohlsein in der eigenen Wohnung. Schließlich könnte solch ein Einbruch wieder geschehen. Es ist ein sehr ungutes Gefühl, wenn man weiß, dass jemand Fremdes in den eigenen vier Wänden war.

Man sollte es den Einbrechern also nicht zu leicht machen. Daher gibt es Haustüren, aber auch Zimmertüren, die spezielle Einbruchswiderstände installiert haben. Häufig findet man an Tatorten Hebelspuren, die durch handelsübliche Werkzeuge verursacht wurden. Im Baumarkt findet der Einbrecher alles notwenige, um zahlreiche Türen im Handumdrehen aufzubrechen. Die Statistiken sagen jedoch auch, dass es eine Vielzahl von Einbrüchen in Wohnung gibt, wo pure Körpergewalt bereits dazu geführt hat, Türen zu öffnen. Sei es durch Einwirkung durch Fußtritte oder durch bloßes gegen die Türe springen. Noch einfach geht es wohl kaum.

Hausverwaltungen versuchen sich mittlerweile vor Einbrüchen zu schützen, indem sie Kameraatrappen installieren. Dies hat mit Sicherheit einen Teilerfolg beim Vereiteln von Einbrüchen, doch professionelle Täter bekommen schnell heraus, dass von den eingebauten Kameras keine Gefahr ausgehen, da die Kosten solch eines Überwachungssystems in Wohnhäusern oft viel zu hoch wären um solche Sicherheitstechniken realisieren zu können. Ein guter Einbruchschutz für die eigene Haustüre ist also enorm wichtig.

Ein Thema sollte in diesem Zusammenhang auch noch genannt werden. Eine noch so sichere Haustüre nützt nichts, wenn der Ersatzhaustürschlüssel irgendwo in der Nähe des Hauses „versteckt” wird. Sei es für den Notfall oder um jemanden den Zutritt zum Hause bewusst zu ermöglichen... Die professionellen Einbrecher erkunden die bevorzugte Gegend zu nächst ein paar Tage, bis sie letztendlich den Einbruch vollziehen. Sie verschaffen sich einen Überblick über die Gewohnheiten der Anwohner und entdecken dann auch, wenn ein Haustürschlüssel irgendwo versteckt wird. Es können aber auch zufällige Beobachtungen eines solchen Verstecks eine Einladung für spontane und unerfahrene Täter sein. Es gibt zwar nur wenige solche Einbruchsfälle, dennoch sollte man auf solche Aktionen verzichten.

Wenn ein bereits normales Einsteckschloss vorhanden ist, dann gibt es zahlreiche Möglichkeiten die eigene Haustüre aufzurüsten. Mögliche Produkte sind Zusatzschlösser und Panzerriegel. Wenn mehrere Verriegelungsvorrichtungen vorhanden sind, wird es umso schwerer für den Einbrecher, weil er gleich mehrere Punkte hat, die er „knacken” muss.

Haustüren mit einem sogenannten Mehrfach-Verriegelungssystem schützen bereits vor das Aufhebeln mit einem Werkzeug. Die Auswahl des richtigen Einbruchschutzen beginnt also bereits bei der Auswahl der Türe. Das Türblatt sollte ebenfalls verstärkt sein, so dass ein Aufbrechen durch Körpergewalt verhindert werden kann.

Die gleiche Regel gilt auch für Sicherheitsvorkehrungen gegen Feuer und Rauch. Das Material der Haustüre ist bereits ganz entscheidend für einen ausreichenden Schutz. Feuer ist ein unberechenbares Element, das sich innerhalb des Hauses schnell ausbreitet und in kürzester Zeit viel Schaden anrichten kann. Dabei ist das Feuer an solches meistens nicht das gefährliche für den Menschen. Der Rauch und die giftigen Gase, die dabei entstehen, sind für den Menschen bereits nach wenigen Atemzügen lebensbedrohlich. Eine Brandschutztüre muss daher zum einen Rauchundurchlässig sein und darf den Flammen nicht zu schnell nachgeben, damit die Wohnung möglichst lange rauchfrei bleibt bis die Rettung eintrifft.

Brandschutztüren sind mit den Bezeichnungen T30, T60 und T90 gekennzeichnet. Diese Angaben geben die Dauer (in Minuten) an, wie lange die Türe dem Feuer Stand halten kann. Dabei ist jedoch nicht davon auszugehen, dass der gefährliche Rauch ebenso lange fern gehalten werden kann, da dieser sich schneller seinen Weg durch die Wohnungen im Hause bahnen kann. Es gibt aber auch spezielle Türen die rauchdicht sind.

Diese speziellen Türen sind im deutschen Handel erhältlich und entsprechen den DIN Normen. Unter den jeweiligen DIN Normen kann man exakt nachvollziehen, welche Funktionen und Leistungen die jeweilige Türe zu bieten hat. Auf diese Weise weiß man was man sich ins Haus holt und kann sich auf die jeweilige Technik verlassen.

Wer sich für eine hochwertige Sicherheitstechnik Türe interessiert und viel Wert auf Sicherheit und ein entspanntes Wohnen legt, der sollte sich seine Informationen stets beim Fachhändler suchen. Eine gute Beratung ist nicht nur wichtig für den Türenkauf, sondern auch für die anschließenden Erfahrungen, die man mit der Türe sammeln wird. Im Falle eines Notfalls wird man froh sein, nach der Meinung eines Profis gehandelt zu haben. Im Dschungel der Sicherheitstechnik Türen auf dem deutschen Markt ist es nämlich immer einfach, sich als Laie zu Recht zu finden.